einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
  • ... natürlich bewegen

    im Paddelboot die unberührte Natur des Spreewaldes entdecken

Wasserlabyrinth Spreewald

Auf dieser mehrtägigen anspruchsvollen Tour können Kanuten die ganze Vielfalt und Schönheit des UNESCO-Biosphärenreservates Spreewald buchstäblich erfahren. Auf den Fließen zwischen Burg und Schlepzig geht es durch lichte Wälder und vorbei an versteckten, malerischen Dörfern, in denen die sorbischen Bewohner ihre Traditionen noch bis heute pflegen. Der Tourverlauf führt durch die Kernzone. Insgesamt verfügt der Spreewald über 300 Kilometer befahrbare Fließe.
Am Anfangs- und Endpunkt der Tour befinden sich jeweils Kanuverleihstationen, auf Wunsch ist auch ein Transport beziehungsweise eine Abholung der Boote möglich. Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke sind zahlreich vorhanden, sollten je nach Saison vorab gebucht werden.
Länge/Dauer: 42 Kilometer (zwei bis drei Tage)
Start: Hafen Burg (Spreewald)
Ziel: Schlepzig
Anreise:
  • ÖPNV: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE2 bis Cottbus. ab hier mit dem Bus 47 bis Burg (Spreewald) (circa zwei Stunden).
  • PKW: Ab Berlin über die A13 bis Burg (Spreewald) (circa 1,5 Stunden).
Abreise:
  • ÖPNV: ab Schlepzig mit dem Bus 506 bis Lübben. ab hier mit dem RE2 (Witteneberge) bis zum Berliner Hauptbahnhof (circa 1,5 Stunden).
  • PKW: Ab Schlepzig mit dem Bus 506 bis nach Lübben. Ab hier mit dem Bus 500 bis Burg (Spreewald) zum PKW (circa eine Stunde).
Verlauf: Burg (Spreewald), Leipe, Lehde, Lübbenau, Lübben, Schlepzig
Landgang:
  • Lübbenau/Spreewald: Spreewald-Museum
  • Lehde: Spreewalddorf mit Gurkenmuseum
  • Lübben (Spreewald): Schloss
  • Schlepzig: Agrarhistorisches Museum
Nautische Informationen: Wasserwanderer müssen unbedingt auf die Einhaltung der Regeln zum Naturschutz achten: In der Kernzone des Biosphärenreservates dürfen die Wasserwege nicht verlassen und einzelne Fließe nicht befahren werden. Eine Paddelerlaubnis besteht nur bis zu einer Stunde nach Sonnenuntergang. Es werden zahlreiche handbetriebene Schleusen passiert, zum Teil sind Bootsschleppen zu bewältigen. Spreewaldkähne haben immer Vorfahrt. Auf der gesamten Tour besteht kein Motorbootverkehr.

  Öffnungszeiten können aufgrund von COVID-19 abweichen.

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.

Dies ist ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und der regionalen Tourismuspartner. Mehr Informationen zu Reisen und Ausflügen ins Land Brandenburg erhalten sie auf www.reiseland-brandenburg.de.

Hinweis für Paddler

Liebe Paddler,

bitte tragt an den Schleusen Eure Boote um oder nutzt die Bootsrollen falls welche vorhanden sind. Bei jedem Schleusengang fließen unzählige Kubikmeter Wasser zusätzlich ab und führen bei anhaltender Trockenheit zur Senkung des Wasserstandes. Für ein freundliches Wort oder einen kleinen Obulus sind Euch die freiwilligen Schleusenkräfte gerne behifllich. 
Helft mit die natürliche Schönheit des Spreewaldes zu bewahren! Vielen Dank.

mehr erfahren