Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

einverstandenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Sendinblue Chat
Mit dem Sendinblue Chat Tool können Sie direkt mit uns in Kontakt treten und wir können Ihnen Hilfestellungen geben und Ihre Fragen beantworten.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

(Stand 30.11.2020)

"Light Lockdown" verlängert bis 21.12.

Das Kabinett hat sich am 30.11. aufgrund des Infektionsgeschehens in Deutschland auf eine Verlängerung des "Light Lockdown" geeinigt. Dieser gilt ab 1.12. bis vorerst 21.12.

Ziel der Corona-Maßnahmen ist, dass die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen den Grenzwert von 50 pro 100.000 Einwohner wieder unterschreitet. Nur so kann eine Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter gewährleistet und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Die Situation in Brandenburg: Die landesweite 7-Tags-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg deutlich an: Am 1. Oktober lag der Wert bei 6,3, am 15. Oktober bei 23,9, am 1. November bei 77,6, am 15. November bei 98,8 und heute sind es 129,4.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kontakte so gut es geht beschränken
  • strengere Kontaktbeschränkungen für private Feiern und Treffen:  2 Hausstände mit insgesamt max. 5 Personen (Kinder bis 14 Jahre sind auch hier davon ausgenommen, zählen also in die Anzahl von bis zu 5 Personen nicht hinzu)
  • Gaststätten, Kneipen und Bars bleiben geschlossen, Abholdienste und Take Away sind erlaubt
  • Keine Beherbergung von Touristen erlaubt, nur Geschäftsreisende oder Reisende aus notwendigen Gründen. Keine Verpflegung in der Unterkunft, Speisen nur zum Mitnehmen oder auf dem Zimmer.
  • Keine touristischen Freizeitangebote wie Ortsrundgänge, Ortsrundfahrten, Kahnfahrten, Kutschfahrten
  • Keine Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter
  • Tagungen, Seminare bzw. Veranstaltungen mit wissenschaftlichen, unterrichtenden, geschäftlichen, beruflichen oder dienstlichen Charakter sind in geschlossenen Räumen mit max. 50 zeitgleich Anwesenden erlaubt.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetikstudios, Massagen sind untersagt. Physiotherapiebehandlungen bleiben erlaubt. Frisöre bleiben geöffnet.

Lockerungen zwischen 23.12. und 27.12.

  • Treffen im engsten Familien- oder Freundeskreis sind möglich bis maximal 10 Personen insgesamt. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen
  • Anders wie bspw. in Berlin geregelt, dürfen Verwandte die zum Besuch nach Brandenburg kommen nicht in touristischen Betrieben beherbergt werden

Hinweis: Aktuell gilt: Hotels und Pensionen dürfen in Brandenburg Personen zu touristischen Zwecken wie Freizeitreisen nicht beherbergen. Dazu zählen ausdrücklich auch Personen, die aufgrund von Verwandtenbesuchen nach Brandenburg reisen. Wegen der Planungssicherheit weist die Landesregierung bereits darauf hin, dass diese Regelung im Land Brandenburg auch für den Zeitraum bis 01. Januar 2021 so gelten wird. Wenn Personen Verwandte über die Feiertage besuchen möchten, müssen sie privat untergebracht werden.

Light Lockdown bis 21.12
Corona Regeln ab 21.10.

Grundsätzlich gilt: Abstand halten - Hygieneregeln beachten - Mund-Nasen-Bedeckung tragen - richtig Lüften

  • Einfache Hygieneregeln 
  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern 
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung u.a. bei der Nutzung ÖPNV, bei Stadtrundfahrten und vergleichbaren touristischen Angeboten im geschlossenen Innenbereich.

Versammlungen und Veranstaltungen: nur mit Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. So muss bei allen öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen der Zutritt und der Aufenthalt von Personen gesteuert und beschränkt werden, damit das Abstandsgebot entsprechend der vorhandenen Fläche eingehalten werden kann.

In geschlossenen Räumen gilt zusätzlich:

  • Regelmäßiges Stoßlüften
  • Personendaten müssen zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst werden.  Bußgeld zwischen 50 und 250 Euro bei Falschangaben.
  •  Private Feiern wie Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Jubiläen, Beerdigungsfeiern und Taufen im privaten Umfeld:
  • maximal 75 zeitgleich anwesende Gäste im privaten Wohnraum. Wichtig: auch hier müssen – wie bei allen anderen Veranstaltungen auch – die besonderen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Gaststätten und vergleichbare Einrichtungen:

  • Bis zu sechs Personen dürfen ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern an einem Tisch sitzen.
  • Registrierungspflicht mit Name, Vorname, Telefonnummer oder Email Adresse von jedem Besucher.

Diskotheken, Clubs und vergleichbare Einrichtungen sind zu schließen. 

Dampfsaunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen weiterhin geschlossen. Erlaubt sind aber Trockensaunen über 80 °C ohne Aufgüsse.

Das gilt bei einer 7-Tages-Inzidenz über 35

Wird in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt innerhalb der letzten sieben Tage die Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, gilt dort nach der geänderten Corona-Umgangsverordnung zusätzlich:

Veranstaltungen: maximal 250 zeitgleich anwesende Gäste draußen bzw. 150 drinnen.
Wichtig: „In diesem Fall gilt die Umgangsverordnung, nicht die Großveranstaltungsverordnung!

Private Feiern: maximal 15 Personen im privaten Wohnraum bzw. maximal 25 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen

Wichtig: Veranstalter/innen müssen private Feiern mit mehr als 6 zeitgleich anwesenden Gästen außerhalb des eigenen Haushaltes mindestens drei Werktage vorher dem zuständigen Gesundheitsamt unter Angabe des Veranstaltungsortes und der geplanten Anzahl der Teilnehmenden formlos anzeigen. Das gilt sowohl für private Feiern im privaten Wohnraum als auch in angemieteten Räumen. Private Feiern sind nicht genehmigungspflichtig.

Alkohol-Ausschankverbot: Gaststätten, Kneipen und Bars dürfen in der Zeit von 23 bis 6 Uhr keinen Alkohol ausschenken.

Mund-Nasen-Bedeckung gilt:

  • in Gaststätten für die Beschäftigten mit Gästekontakt sowie Gäste, die sich nicht auf ihrem festen Platz aufhalten; dies gilt auch bei geschlossenen Gesellschaften in Gaststätten oder sonstigen für Feierlichkeiten angemieteten Räumlichkeiten,
  • in Büro- und Verwaltungsgebäuden für die Beschäftigten sowie Besucherinnen und Besucher, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann,
  • für Nutzerinnen und Nutzer von Personenaufzügen,
  • NEU: überall dort, wo Menschen auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen dichter bzw. länger zusammenkommen (z.B. Fußgängerzonen) – das muss vom Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt per Allgemeinverfügung angeordnet werden

Das gilt bei einer 7-Tages-Inzidenz über 50

Wird in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen überschritten, gilt dort nach der Corona-Umgangsverordnung zusätzlich:

Veranstaltungen: maximal 150 zeitgleich anwesende Gäste draußen bzw. 100 drinnen

Private Feiern sind im privaten Wohnraum und im dazugehörigen befriedeten Besitztum mit mehr als zehn zeitgleich Anwesenden aus mehr als zwei Haushalten bzw. in öffentlichen und angemieteten Räumen mit mehr als zehn zeitgleich Anwesenden untersagt.

Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum: maximal 10 Personen oder ein Haushalt;

Sollte die 7-Tages-Inzidenz die 50er Marke für mindestens 10 Tage ununterbrochen überschreiten: maximal 5 Personen oder ein Haushalt – muss vom Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt per Allgemeinverfügung angeordnet werden

 

Alle weiteren Regelungen unabhängig von der Inzidenz bleiben ebenfalls unberührt.

Bitte nutzen Sie die folgenden Links, um sich tagesaktuell zu informieren.

 

Quelle:
Pressemitteilung Land Brandenburg vom 20.10.
www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de

weitere hilfreiche Links