einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Ev. Stadtpfarrkirche Peitz

Die ev. Stadtpfarrkirche Peitz ist nach den Plänen des Architekten Friedrich August Stülers gebaut und wurde im Jahr 1860 geweiht. Auffällig ist der oberitalienische Rundbogenstil, die Dreiteilung der Fenster und die Verwendung von gelben und roten Backsteinen. Vorbild für die Kirche war die St. Matthäus-Kirche am Kunstforum in Berlin. Nach diesem Vorbild entstanden noch weitere Kirchen in Bütow (heute Bytow) und Neudamm (heute Debno).
In den 1970er-Jahren war die Peitzer Kirche so stark von Hausschwamm befallen, dass sie gesperrt werden musst. Von 1975-79 wurde sie umfassend saniert und der komplette Innenraum umgestaltet. Beim Betreten der Kirche fällt die Kombination aus alten Ausstattungsstücken, wie das Bild des Heiligen Abendmahls, eine Kopie nach Leonardo da Vinci aus dem Jahr 1656, und neuen Elementen wie die Orgel und die Glaseinsätze der Empore ins Auge. Unter der Empore sind zudem die Räume der Gemeinde untergebracht. Eine interessante Mischung aus Kirchenraum und Alltag des Gemeindelebens.
Während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros (Di. 0900 – 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr, Fr. 09.00 – 12.30 Uhr) steht die Kirche für Besucher offen. Gäste sind auch zu den vielfältigen kirchenmusikalischen Veranstaltungen eingeladen.
evangelische Kirche in Peitz, Foto: Amt Peitz

  Öffnungszeiten können aufgrund von COVID-19 abweichen.

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.

Dies ist ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und der regionalen Tourismuspartner. Mehr Informationen zu Reisen und Ausflügen ins Land Brandenburg erhalten sie auf www.reiseland-brandenburg.de.