einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
  • ... natürlich bewegen

    auf den Wanderwegen vorbei an Wiesen und Feldern

12. Etappe "66-Seen-Wanderweg": Die Glubig-Seenkette

Die 12. Etappe führt Sie von Wendisch Rietz über Glubigsee und Wutscherogge nach Neuendorf am See. Die 104 m Steigung und 100 m Gefälle der Strecke befinden sich auf einer maximalen Höhe von 68 m ü. N. N. und einer minimalen Höhe von 38 m ü. N. N.

Länge: 20km (5h)

Start: Wendisch Rietz

Ziel: Neuendorf am See

Logo / Wegstreckenzeichen: Blauer vollflächiger Kreis auf weißem Grund

Anreise: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE2 (Cottbus) bis Königs Wusterhausen. Ab hier weiter mit dem RB36 (Frankfurt / Oder) bis wendisch Rietz (ca. 1,5h).

Abreise: Ab Neuendorf am See mit dem Bus 506 bis Lübben. Ab hier weiter mit dem RE2 (Wittenberge) bis nach Berlin Hauptbahnhof (ca. 2h).

Verlauf: Wendisch Rietz, Großer Glubigsee, Springsee, Grubensee, Godnasee, Neuendorfer See, Neuendorf am See

Wegbeschreibung: Diese Etappe bietet sich vor allem für Wanderungen im Juli an: Viele nur für Wanderer gut erreichbare Badestellen liegen an sauberen Seen am Weg, und manche Vögel lassen sich nur im Sommer beobachten. Man kommt an vier regelmäßig besiedelten Storchennestern vorbei, ein Seeadler hat in der Region um Leibsch sein Nest und ist oft aus den großen Weiten zwischen Neuendorf und Köthen im Fluge zu beobachten. Ebenso sind Kraniche in diesem Gebiet gelegentlich anzutreffen, Graureiher an den Fließgewässern und Kormorane am Köthener See. Weite Blicke, verschwiegene, teilweise sehr große Waldbereiche unterschiedlicher Arten, schöne Plätze zum Träumen, eine kräftig sprudelnde naturbelassene Quelle und eine alte Windmühle gibt es unterwegs zudem zu sehen. Neben der Spree, den weiten Wiesen und sehr viel Wald kommt man auch an zahlreichen Seen vorbei. 16 sind sichtbar, am Ufer von 8 wandert man entlang, 9 sind unbesiedelt. Mindestens fünf teilweise sehr ruhige Badestellen findet man unterwegs, und im Glubigsee, im Springsee, im Godnasee, im Köthener See sehr sauberes Wasser und keinen Bootsverkehr. Und es gibt in den Wäldern ringsum noch viele weitere Seen versteckt und verschwiegen. Die vorgeschlagene Route bietet eine so große Fülle an landschaftlicher Vielfalt und herausragenden Sehenswürdigkeiten, dass eine Zweitagestour mit einer Übernachtung sinnvoll ist. Das ist problemlos möglich, weil sich viele Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke befinden.

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: keine Angaben

Karten / Literatur:
  • "66-Seen-Weg, Hikeline Wanderführer", 1:50.000, Verlag: Esterbauer, Auflage: 2 (2012), ISBN-13: 978-3850005012, 14,90 Euro
  • Reschke, Manfred: "Die 66-Seen-Wanderung. Zu den Naturschönheiten rund um Berlin", Trescher Verlag; Auflage 8, aktual. A. (2017), ISBN 978-3-89794-369-8 (www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/deutschland/66-seen-wanderung.html)

  Öffnungszeiten können aufgrund von COVID-19 abweichen.

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.

Dies ist ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und der regionalen Tourismuspartner. Mehr Informationen zu Reisen und Ausflügen ins Land Brandenburg erhalten sie auf www.reiseland-brandenburg.de.