einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
  • ... natürlich bewegen

    im Paddelboot die unberührte Natur des Spreewaldes entdecken

Kanutour vom Neuendorfer See nach Trebatsch

Nach der Übernachtung auf einem der vier Campingplätze am Neuendorfer See startet eine nicht sehr lange, aber spannende Beobachtungstour in Richtung Werder. Über den See geht es zunächst nach Alt Schadow, wo Sie beim ortsansässigen Fischer geräucherten Fisch angeboten bekommen. Hinter der Schleuse beginnen auf beiden Seiten der Spree verschiedene Naturschutzgebiete. Verschlungene Altarme eröffnen zur Linken die Aussicht auf ausgedehnte Wiesen sowie Eichen-, Auen- und Moorwälder. Diese dienen als wichtige Rückzugsgebiete für Fischotter und seltene Vogelarten. Doch beachten Sie bitte, dass nur Arme befahren werden dürfen, die nicht mit Einfahrtverbotsschildern gekennzeichnet sind, um die Tiere vor Belästigung zu schützen. Voller Eindrücke können Sie am Ende des Tages auf dem Wasserwanderrastplatz im beschaulichen Werder übernachten.
 
Am nächsten Tag folgen Sie weiter der Strömung der Spree in ruhigem Gewässer und haben so ausgiebig Gelegenheit, die malerische Landschaft mit Biberburgen, Storchennestern sowie seltenen Vögeln wie den Eisvogel oder Drosselrohrsänger zu erkunden. In Kossenblatt gelangen Sie zur voll automatischen Schleuse. Danach setzen Sie die entspannte Tour in Richtung Trebatsch fort, wohin Sie ohne größere Anstrengungen mit dem Kanu gelangen. Dort lädt das Museum für den Australienforscher Ludwig Leichhardt, der 1848 auf dem Kontinent verschollen ist, zum Landgang ein.
 
Wenn Sie Brandenburgs größten See, den Schwielochsee noch nicht gesehen haben, dann ist ein Abstecher dorthin absolut empfehlenswert. Er bietet mit seinen zahlreichen Campingplätzen und Badestellen vielseitige Freizeitmöglichkeiten.
 
Tipp: Ein historisches Baudenkmal wird Ihnen bei der Fahrt zwischen Werder und Trebatsch ins Auge fallen: Die 72 m lange Zugbrücke in Briescht. Sie ist die längste hölzerne Brücke ihrer Art in der Region und wurde nach historischem Vorbild neu aufgebaut. Wenn Sie am dortigen Rastplatz ihr Kanu an Land bringen, besuchen Sie am besten gleich die ehemalige Königliche Försterei, die heute als Kultur- und Veranstaltungsort dient.
 
Touranspruch: leicht und familienfreundlich
Start: Neuendorf am See
Ziel: Trebatsch
Länge: gesamt 24 km bzw. 44 km mit Abstecher in den Schwielochsee
Route: Neuendorfer See - Schleuse Alt Schadow - Spree - Schleuse Kossenblatt - Spree
Fahrtzeit: Tag 1: Neuendorf am See – Werder 10 km, Werder – Trebatsch 15 km
Anreise: Auto: B 179
Abreise: Auto: B 168, B 246 Bahn: RB 36
 
Treiben auf der Spree, Foto: Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

  Öffnungszeiten können aufgrund von COVID-19 abweichen.

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.

Dies ist ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und der regionalen Tourismuspartner. Mehr Informationen zu Reisen und Ausflügen ins Land Brandenburg erhalten sie auf www.reiseland-brandenburg.de.

Hinweis für Paddler

Liebe Paddler,

bitte tragt an den Schleusen Eure Boote um oder nutzt die Bootsrollen falls welche vorhanden sind. Bei jedem Schleusengang fließen unzählige Kubikmeter Wasser zusätzlich ab und führen bei anhaltender Trockenheit zur Senkung des Wasserstandes. Für ein freundliches Wort oder einen kleinen Obulus sind Euch die freiwilligen Schleusenkräfte gerne behifllich. 
Helft mit die natürliche Schönheit des Spreewaldes zu bewahren! Vielen Dank.

mehr erfahren